Aktuelle News

22.05.2024

Es wird wärmer und damit beginnt auch für die weniger hartgesottenen die Grillsaison! Wenn Hund und/oder Katze mit dabei sind sollten Sie jedoch ein paar Dinge im Hinterkopf behalten. Viele Leckereien sind nichts für die Vierbeiner. Und sind die Augen auch noch so groß! Fettige oder stark gewürzte Speisen können zu Durchfall und Erbrechen führen. Im schlimmsten Fall eine Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung) auslösen. Gerade bei Magen-Darm-Sensiblen Hunden sollte mit Argusaugen darauf geachtet werden, dass eine kurze Sünde kein schlimmes Nachspiel hat. Auch Knochen, die als Reste übrig bleiben können sind keine geeigneten Leckerlis. Diese können zu Zahnfrakturen, Verletzungen oder Verlegung in Maulhöhle, Speiseröhre, Magen-Darm-Trakt oder bei größerer Menge zu Verstopfungen führen. In einigen Fällen ist eine Narkose oder sogar Operation notwendig. Grill und Vierbeiner sollten auch nie gemeinsam unbeaufsichtigt sein. Der verlockende Geruch kann auch den besterzogendsten Hund in Versuchung führen vom Grill zu stehlen und kann schwerwiegende Folgen haben (Verbrennung, Verletzung, Brandgefahr). Bei der Entsorgung sollte darauf geachtet werden, dass die Vierbeiner nicht drankommen. Holzspieße, Maiskolbenreste, Verpackungen mit Marinaderesten wirken anziehend können aber mitunter schwerwiegende Folgen haben. Auch ist zu bedenken, dass nicht alles, was schmeckt auch für unsere Vierbeiner gesund ist. Einige Gewürze, Kräuter und andere Zutaten sind giftig wie zB Zwiebeln. Diese können eine Hämolyse (Zerstörung der roten Blutkörperchen) zur Folge haben. Gleiches gilt für Knoblauch, Bärlauch und Schnittlauch. Avocados dagegen können zu einer Herzmuskelschädigung führen.

18.05.2024

Wir freuen uns auf deine Bewerbung! Ihr erreicht uns auf allen Wegen: Mail: info@tierarztpraxis-horrem.de Whatsapp: 0173 4317021 Telefon 022734088 Direktmessage Wir suchen engagierte Tiermedizinische Fachangestellte (m/w/d) für die Anästhesie, die sich leidenschaftlich für die chirurgischen Belange begeistern. In unserer Praxis habt Ihr die Gelegenheit, mit einem hervorragenden OP-Team unter der Leitung von Fachtierärzten (u.a. Chirurgie) zu arbeiten und von deren Fachwissen zu profitieren und euch aktiv am Ausbau unserer chirurgischen Leistungen zu beteiligen. Wir freuen uns auf euch! Schaut doch gerne einmal vorbei, wer alles auf euch wartet :-) www.tierarztpraxis-Horrem.de/team

15.05.2024

Bei der HD handelt es sich um eine Fehlbildung der Hüftgelenke. Das Hüftgelenk besteht aus dem Oberschenkelkopf und der Hüftpfanne und wird umgeben durch Bänder, Sehnen und Muskeln. Beide Knochenanteile sollten gut ausgebildet sein und perfekt ineinanderpassen. Zudem müssen die Weichteilgewebe ausreichend fest sein, um das Gelenk zu stabilisieren. Ist die Pfanne zu flach, der Oberschenkelkopf missgebildet oder das Weichteilgewebe zu locker sprechen wir von einer Hüftgelenksdysplasie. Diese Abweichungen können zu einem erhöhten Verschleiß des Knorpels in den Gelenken, zur Arthrose und zu Schmerzen führen. Die Ursache liegt meist in den Genen, sprich ist vererbt. Jedoch können äußere Faktoren Einfluss darauf haben, ob und in welchem Ausmaß ein Hund mit der genetischen Veranlagung für HD diese auch letztendlich entwickelt. Einflussfaktoren sind vor allem Übergewicht im Welpenalter, eine fehlerhafte Mineralstoffversorgung (keine ausgewogene Ernährung) oder schnelles Wachstum. Die Symptome können vielfältig sein. Betroffene Tiere zeigen häufig eine Lahmheit beider Hinterbeine die sich in einem watschelnden Gangbild äußern kann. Gelegentlich ist auch eine Seite stärker betroffen. Zudem haben die Tiere oft Probleme beim Aufstehen und Hinlegen. Die Symptome sind meist nach Ruhephasen oder starker Belastung deutlicher. Nicht jeder Hund zeigt die gleichen Symptome. Wenn ihr Hund Symptome zeigt, empfiehlt sich zunächst die Vorstellung bei einem Tierarzt und eine Gangbildanalyse mit orthopädischer Untersuchung. Im Anschluss müssen spezielle Röntgenbilder der Hüfte erstellt werden. Die passende Therapie ist stark abhängig von der Ausprägung der Erkrankung und dem Alter des Hundes. Prinzipiell unterscheiden wir zwischen konservativen Therapieoptionen (Gewichtsreduktion, Bewegungsmanagement, Physiotherapie, gegebenenfalls Schmerzmittel) und der chirurgischen Therapie (z.B. Hüftgelenksprothesen oder Femurkopfhalsresektionen).

08.05.2024

Allergien könnten in Auslösern und Symptomen unterschiedlicher nicht sein. Eine häufige Form ist die atopische Dermatitis. Darunter versteht man eine Hauterkrankung, die mit Juckreiz, geröteten Hautstellen, Ohrentzündungen, Belecken der Pfoten und ähnlichen Symptomen einhergehen kann. Sie wird durch Kontakt mit Umweltallergenen ausgelöst. Auch Futtermittelallergien können eine Rolle spielen. Hierbei lösen hauptsächlich die verwendeten Proteine oder kohlenhydrate wie Huhn, Rind, Mais oder Soja Symptome aus. Eine konsequent durchgeführte Futterumstellung auf eine hypoallergene Diät kann zielführend sein und muss ausschließlich gefüttert werden. Die Symptome können vielfältig sein und sowohl ein als auch mehrere Organsysteme betreffen. So kann nur die Haut mit Leckreiz der Pfoten, Juckreiz im Gesicht oder am ganzen Körper, fettige Haut, stumpfes Fell, Ohren- oder Analdrüsenentzündungen auftreten. Ebenso kann der Magen-Darm-Trakt betroffen sein. Die Diagnose einer Allergie erfordert leider vor Allem eines: Geduld. Leider ist ein einfacher Bluttest nicht ausreichend, um eine Allergie und auch die Art der Allergie zu diagnostizieren. Die Diagnosestellung kann, neben gründlicher Untersuchung, eine oder mehrere Futterumstellungen über einen Zeitraum von mindestens 3 Monaten am Stück, Die Therapie kann sowohl aus kurzwirksamen Medikamenten zur Symptomlinderung, aus hautberuhigenden Shampoos und Crèmes, wie auch aus langfristigen Behandlungen wie Immuntherapien bestehen. Steroide sollten nur in den seltensten Fällen eingesetzt werden, da ihr Einsatz vermehrt zu Nebenwirkungen führen kann – erst recht bei länger andauerndem Einsatz. Bei der Desensiblisierung wird zunächst eine spezielle Blutuntersuchung durchgeführt, um festzustellen, welche Allergene dem Hund die größten Probleme bereiten. Anhand dessen wird eine individuelle Allergenlösung hergestellt, die dem Hund monatlich unter die Haut injiziert wird. Dies führt im Optimalfall einem Rückgang der Symptome. Diese Therapie muss, lebenslänglich durchgeführt werden und funktioniert leider nicht bei allen Patienten ausreichend oder sogar vollständig.

30.04.2024

Bitte teilen: „**Gute Nachrichten zum Thema Notdienst!** Wie die meisten von euch schon wissen, nehmen wir am Notdienst im Rhein-Erft-Kreis teil und sind aktive Mitglieder in einem Verein von Tierärzten, der gegründet wurde, um die Notfallversorgung zu verbessern. Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass es ab sofort zwei neue Nummern gibt, unter denen die diensthabende Praxis an Feiertagen und am Wochenende von 8-20Uhr erreichbar ist, und das für nur noch 20 Cent pro Anruf. Auch wenn vereinzelt Tierärzte eine Liste der Dienst habenden Kollegen veröffentlichen oder die Praxen mit Nummern auf Facebook geteilt werden, ist es essenziell, diese im Foto gezeigten Nummern zu nutzen. Denn dadurch wird es den Praxen ermöglicht, z. B. bei Krankheitsfällen spontan Dienste untereinander zu tauschen oder die Anrufe nicht auf das Festnetz in der Praxis, sondern z. B. auf ein Notdiensthandy umzuleiten. Auf der Homepage findet ihr alle Informationen zum Notdienst: https://www.tieraerztlicher-notdienst-rhein-erft.de Wir wünschen euch allen einen gesunden und schönen Feiertag!“ Termine bei uns könnt ihr natürlich Tag, Nacht und Feiertags unter: www.tierarztpraxis-Horrem.de/terminbuchung vereinbaren.
Passende Instagram Tags:

29.04.2024

Bitte helft uns! Unser Telefon steht selten still, und obwohl wir euch natürlich gerne am Telefon helfen, ist es für uns entscheidend, schnell für die vielen akuten Notfälle, die wir täglich behandeln, erreichbar zu bleiben. Daher möchten wir euch heute bitten, Termine bevorzugt online zu vereinbaren unter www.tierarztpraxis-Horrem.de/terminbuchung Ab sofort bieten wir dort auch die Möglichkeit, online Termine zur Abholung von Dauermedikamenten zu vereinbaren. Dadurch können wir die Abholung bereits vorbereiten und ihr spart sogar Zeit. Zudem haben wir einen praktischen Whatsapp-Service unter 01734317021 eingerichtet und sind natürlich auch per E-Mail unter empfang@tierarztpraxis-Horrem.de erreichbar. Wir danken euch herzlich für eure Unterstützung. Euer Team der Tierarztpraxis Horrem

18.04.2024

Wir sind total begeistert, euch mitteilen zu können, dass Dr. Peter Engelhardt ab sofort unser Team in der Tierarztpraxis Horrem bereichern wird! 🌟 Dr. Engelhardt, ehemaliger Inhaber und Leiter der renommierten Tierklinik Neandertal, bringt ein enormes Maß an Fachwissen und Erfahrung mit sich. Sein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Gebiet der Chirurgie, und wir sind überzeugt, dass er einen bedeutenden Beitrag zu unserer chirurgischen und onkologischen Abteilung leisten wird. Durch die Aufnahme von Dr. Engelhardt in unser Team weiten wir auch unser Leistungsspektrum nochmals aus und können auch zusätzliche Kompetenzen in den Bereichen HNO-Operationen und chirurgische Eingriffe bei brachyzephalen Rassen anbieten. Aber auch internistische Fälle und Endoskopien sind bei Dr. Engelhardt in besten Händen. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Dr. Engelhardt unsere pelzigen Patienten mit erstklassiger Versorgung und medizinischer Betreuung zu unterstützen. 🐾💙 Bereits ab kommenden Dienstag können Termine bei Dr. Engelhardt vereinbart werden, wie immer auch online unter: www.tierarztpraxis-Horrem.de/terminbuchung Wir freuen uns sehr, wenn ihr unsere Freude teilt und auch diesen Beitrag teilen würdet, denn schon einige haben sich gefragt, wo es Dr. Engelhardt wohl hin verschlägt. Daher erfüllt es uns durchaus mit Stolz, dass es am Ende wir geworden sind. Hier seht ihr übrigens unsere Fachtierärztin für Chirurgie Frau Dr. Lautscham gemeinsam mit Dr. Engelhardt einen subkutanen Ureter Bypass bei einer Katze verlegen, da beide Harnleiter der Katze mit Steinen verlegt waren und so ein neuer Weg des Urins aus der NIere in die Blase geschaffen werden musste. Eine sehr herausfordernde Operation, die beide im Team hervorragend gemeistert haben.

10.04.2024

Es ist April. Das Wetter wird gut, es grünt draußen und der Bewegungsdrang nimmt zu. Also die Wanderstiefel geschnürt, die Leine gegriffen und auf geht’s zum fröhlichen Wandern mit dem vierbeinigen Begleiter. Dabei gibt es jedoch einige Dinge zu berücksichtigen. Weniger ist mehr: Gerade nach der Winterpause, wenn die 27km Rundtour lockt, empfiehlt es sich langsam anzufangen und die Belastung sukzessive zu steigern. Sonst kann es auch bei Ihrer Fellnase zu Muskelkater oder offenen Stellen an den Pfoten kommen, die ein Wanderwochenende oder Kurzurlaub vergällen können. Bei steinigem Untergrund und längeren Touren können auch Schuhe hilfreich sein. Auch das Gelände und die Wetterbedingungen sind zu beachten. Starke Sonneneinstrahlung, heißer Untergrund (Fels/Asphalt) und mangelnde Flüssigkeitsaufnahme können zu Dehydratation oder Hitzschlag führen. Regen und Wind können gerade bei den kleineren Vierbeinern zu Unterkühlung führen. Also bei gutem Wetter darauf achten, dass eine Pause im Schatten möglich ist, genug Wasser dabei (Pfützen können gerade nach längerer Standzeit Krankheitserreger enthalten) und einen kleinen Snack für Zwischendurch. Bei schlechtem Wetter kann ein Mantel mitgenommen werden. Der „Habich“ ist besser als der „Hättich“: Ein kleiner Notfallkoffer gehört in jeden Wanderrucksack. Ein wenig Verbandsmaterial für etwaige ausgerissene/angerissene Krallen oder Ballenverletzungen ist meist ausreichend. Auch über mögliche Exit-Strategien im Falle eines Falles sollte man sich Gedanken (vor allem bei älteren oder größeren Patienten) machen (wie kriege ich meinen 60kg-Koloss wieder aus dem Wald bzw vom Berg, wenn er mal nicht mehr kann/will). Leine: Von April bis einschließlich Juni herrscht Brut- und Setzzeit. Das heißt ein Großteil der Vögel und Wildtiere haben Jungtiere oder frische Gelege. Daher sollten Sie Ihren Hund anleinen oder tunlichst darauf achten, dass er die gekennzeichneten Wege nicht verlässt. Dies dient nicht nur dem Schutz der Jungtiere, sondern auch dem Schutz Ihrer Fellnase. Die Begegnung mit einer wütenden Wildschwein-Mutter kann für Bello durchaus lebensbedrohlich werden.

03.04.2024

Was kriecht denn da? Oder auch: You´ll never walk alone... Diese kleinen „Mitbewohner“ können nicht nur Juckreiz und Hautirritationen verursachen. Sie gelten auch als sogenannte Vektoren - sie können ernsthafte gesundheitliche Probleme durch Übertragung von Krankheiten. Auch bei Allergikern reicht mitunter nur die Stippvisite eines Flohs beim Nachmittagsspiel im Hundepark, um heftige und langandauernde Hautreaktionen auszulösen. Was meinen wir eigentlich mit „Ektoparasiten“? Damit sind Parasiten gemeint, die auf oder in der Haut unserer vierbeinigen Begleiter leben („ekto“ = griech. für „außen“). Doch wie halten wir das Pelzhotel frei von Zecken, Milben und Flöhen? Ein guter Anfang ist, eure Vierbeiner regelmäßig auf Parasiten hin zu untersuchen und eine gute Fell- und Hautpflege aufrecht zu erhalten. Doch leider reicht das häufig nicht aus. Manche Parasiten sind mit dem bloßen Auge nicht oder nur schwer sichtbar. Mit etwas Pech entwickelt sich Euer Hund schnell zum Parasiten-Taxi, bevor Ihr dagegen wirksam etwas unternehmen konntet. Die gängigen Präventivpräparate, die Euer Tierarzt zur Verfügung hat, sind speziell auf die endemischen zu bekämpfenden Parasiten sowie auf Euren Hund zugeschnitten. Das bedeutet, dass im Normalfall kaum mit Nebenwirkungen zu rechnen ist. Trotzdem muss auf die richtige Dosierung und das Behandlungsintervall geachtet werden. Vorsicht ist besonders bei Hunden mit MDR1-Defekt geboten: Bei Hunden mit MDR1-Defekt können nicht alle Präparate verabreicht werden. Haltet bitte Rücksprache mit Eurem Tierarzt, welche Präparate in diesem Fall verabreicht werden können. Gegen freiverkäufliche Präparate besteht mittlerweile eine Resistenz seitens der Parasiten. Viele altbekannte Hausmittel wie Öle oder Spezialfütterungen bringen häufig keinen ausreichenden Schutz oder müssen teilweise in einer deutlich höheren Dosierung verabreicht werden und kann dann aber für die Tiere giftig sein.

01.04.2024

🐾 **NEU bei uns**: Wellness & Spa-Behandlungen für deine pelzigen Freunde! 🌿✨ Liebe Tierfreunde, wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass wir ab sofort auch entspannende Spa-Behandlungen für eure geliebten Vierbeiner in unserer Praxis anbieten! 🐶🛁🌸 Von beruhigenden Massagen über aromatherapeutische Bäder bis hin zu entspannenden Wellness-Retreats - wir sorgen dafür, dass eure Haustiere sich wie im siebten Himmel fühlen! 😊💆‍♂️✨ Ein entspanntes Haustier ist ein glückliches Haustier! Vereinbart noch heute einen Termin und gönnt eurem kleinen Liebling eine Auszeit vom stressigen Alltag. 🐱💖✨ Unser erfahrenes Team aus Tierärzten und Wellness-Experten steht bereit, um euren pelzigen Freunden die beste Pflege zu bieten. Wir freuen uns darauf, euch und eure Haustiere bald bei uns begrüßen zu dürfen! 🐾💕

Für Futter- und Ergänzungsfuttermittel, sowie Zubehör im Internet empfehlen wir:

Zur Tierapotheke der Praxis Ludwig Münch im Internet
© 2024 Tierarztpraxis Horrem.