Corona-Info

Aktuelle News

18.01.2022

Bei der Lungenentzündung handelt es sich beim Tier fast immer um eine bakterielle Infektion. Oft aufgrund einer Aspiration von Futter oder Mageninhalt nach Erbechen/Reguritieren. Bei sehr großen Hunden kommt es teilweise auch zu einer spontanen Aspirationspneumonie ohne erkennbare Ursache. Die Tiere werden fast immer mit akutem Husten, Lethargie, verminderter Futteraufnahme, sowie ggf dem auslösendem Grundproblem vorgestellt. Fieber und verschärfte Atemgeräusche bei der Auskultation sind typische Befunde. Oftmals sieht man auf den Röntgenbildern eine Zeichnung der Lunge, die den Verdacht nochmal bestätigen. Die Behandlung muss mit entsprechenden Antibiotika, ggf Infusion, Sauerstoff erfolgen und so lange weitergeführt werden, bis die Röntgenbilder und der CRP Wert (Entzündungswert) wieder normal sind.

09.01.2022

Warnung! Das Kliniksterben geht weiter! Seit mindestens 2018 warnen verschiedene Tierärzte und tiermedizinische Institutionen vor der dramatischen Entwicklung in der tierärztlichen Notfallversorgung und leider ist keine Besserung in Sicht. In den letzten 3 Jahren haben allein in NRW 12 von vormals 25 Tierkliniken ihren Klinikstatus abgegeben und damit die Möglichkeit diese 24/7 aufsuchen zu können. Die verbliebenen 50% versuchen mit aller Macht das zu kompensieren und brechen unter dieser Last (fast) zusammen. Hauptgrund für die immer häufigere Aufgabe des Klinikstatus‘ ist der Personalmangel in den Tierkliniken und die damit einhergehende Überforderung des verbliebenen Personals. Die Gründe für den Personalmangel sind vielfältig. Zum allgemeinen Fachkräftemangel kommen: • Fehlende Work-Life-Balance • Schlechte Bezahlung in Relation zur (akademischen) Ausbildung und Verantwortung • Hoher physischer und leider auch immer mehr psychischer Druck • Wechselndes Geschlechterverhältnis (steigender Frauenanteil, der aufgrund familiärer Verpflichtungen die Möglichkeiten für Nacht- und Schichtarbeit reduziert). Was uns aber wirklich schockiert, ist die harsche Kritik, mit der sich die verbliebenen Kliniken viel zu häufig konfrontiert sehen. Liest man durch die Rezensionen der Tierkliniken auf Google, stößt man auf persönliche Angriffe und überhöhte Erwartungen. Auch bei uns in der Praxis wird nahezu täglich über die Tierklinken geschimpft und dabei wahlweise die lange Wartezeit, das unfreundliche Personal, die zu junge oder zu unerfahrene Tierärztin in der Nacht, die hohen Kosten, die nicht sofortige Diagnostik oder die Dreistigkeit, das Tier zunächst aufnehmen zu wollen und vieles mehr, genannt. Die allermeisten Mitarbeiter unseres Teams waren bis vor kurzem in einer Tierklinik angestellt und wissen über diesen Druck unzufriedener Patientenbesitzer nur allzu gut zu berichten und sind nicht zu guter Letzt auch deshalb in eine Praxis gewechselt. Weiter gehts in den Kommentaren ⬇️
Passende Instagram Tags:

06.01.2022

Unser Darm wird von einer Vielzahl von Darmbakterien besiedelt. Diese helfen dabei Nahrung auszuschließen und Keime abzuwehren. Bei einer Störung der Darmflora, funktioniert der Darm nicht mehr wie gewohnt. Eine Kottransplantation wird bei Hunden und Katzen mit akuten Magen Darm Erkrankungen eingesetzt. Der große Vorteil einer Kottransplantation liegt darin, das ein ganzes Ökosystem und eine höhere Anzahl an Bakterien übertragen wird. Und wie funktioniert das ganze nun? Grundsätzlich wird Kot, von einem gesunden Spender, welcher spezielle Kriterien erfüllen muss, in ein krankes Tier übertragen. Für die Transplantation, wird der Kot mit Kochsalzlösung verdünnt und über einen Schlauch, rektal als Einlauf gegeben. Der Eingriff dauert nicht lange und wird von fast allen Vierbeinern ohne Probleme toleriert.

30.12.2021

Auch wenn dieses Jahr Silvester wahrscheinlich wieder etwas ruhiger ausfallen wird, leiden viele Tiere schon unter den kleinsten Knall Geräuschen. Ca 50% der Hunde leiden an Geräuschangst, während man dies bei Katzen oft nicht so genau mitbekommt. Neuer Studien zufolge sind besonders oft Hütehunde betroffen oder Tiere die aus dem Tierschutz kommen. Generell lässt sich sagen das frühzeitiges Training, schon vom Welpenalter an, am effektivsten ist. Leiden Tiere schon bereits unter der Angst, gibt es hilfreiche Methoden: - Geräusche abspielen um das Tier langsam dran zu gewöhnen, Entspannungstrainiing der Hund lernt Entspannung auf Signal, Gegenkonditionierung auf Geräusche folgt eine Belohnung, Pheromone, Nahrungsergänzungsmittel und Psychopharmaka. Wir beraten Sie dazu gerne in unserer Praxis! Erzählt uns doch gerne in den Kommentaren, wie Ihr mit dem Problem umgeht, falls euer Tier auch unter Geräuschangst leidet.

22.12.2021

Ab und an klagen unsere Tiere wegen Durchfall. Einer der häufigsten Auslöser können Giardien (Giardia intestinalis) sein. Giardien sind kleine, einzellige Parasiten die sich an die Darmwand heften und dort die Verdauungsvorgänge stören. Gerade junge und geschwächte Tiere haben stärker unter einem Befall zu kämpfen. Typische Anzeichen sind: wässriger Durchfall, ab und an blutiger Durchfall, Fressunlust, Gewichtsverlust, allg Schwäche. Besteht der Verdacht auf einen Giardien Befall, ist es ratsam eine Kotprobe untersuchen zu lassen. Zur Behandlung bekommen die Tiere über 3-5 Tage lang Fenbendazol. Am aller wichtigsten ist jedoch das konsequente Hygienemanagment. Um eine erneute Ansteckung zu verhindern, gibt es einige Hygiene Vorschriften zu beachten. Auf der Seite www.esccap.de können Sie sich die Hygienemaßnahmen downloaden.

06.12.2021

Jedes 3te Tier ist mittlerweile Übergewichtig. Doch leider ist es nicht nur ein optischer Aspekt der stören könnte, sondern eine Erkrankung die belastende Begleiterscheinungen mit sich trägt. Ursachen: - zu viel Futter - Viele zusätzliche Snacks,Belohnungen - Bewegungsmangel - falsches Futter - Erkrankung - Nach einer Kastration - genetische Veranlagung - Im Alter veränderter Stoffwechsel Folgen: - Bewegungsstörungen - Gelenkschmerzen - Atemprobleme - Herz Kreislauf Beschwerden - Diabetes mellitus - ethöhtes Narkoserisiko - Schäden an Bändern und Sehnen - Leberprobleme Gerne beraten wir Sie in unserer Praxis und gehen dem Übergewicht Ihres Tieres auf den Grund. Was sie vorab schon selber ändern können: Futter mit Spiel und Bewegung verbinden, Leckerchen von der Tagesration abziehen, Kalorienärmere Snacks wie zb Möhren, Gurke...

01.12.2021

Hundemäntel - albern oder praktisch? Diese Frage wird grade zum Winter hin immer öfters gestellt. Meistens von Patientenbesitzern deren Hunde schon zu den Senioren gehören, geschoren sind oder an Arthrose leiden. Aber nicht nur vorbelastete Hunde brauchen einen Mantel. Grundsätzlich ist es nicht falsch seinen gesunden Hund ohne Mantel durch die kalte Jahreszeit laufen zu lassen aber auch einige dieser Hunde frieren tatsächlich bei niedrigen Temperaturen. WANN SOLLTE MEIN GESUNDER HUND EINEN MANTEL TRAGEN? -Hunderassen ohne Unterwolle oder sehr kurzem Fell (z.B.: Dalmatiner/Boxer/Pudel) -Windhunde -Kleine Hunderassen, da sie näher am kalten Boden sind (z.B.: Chihuahua, Dackel, Zwergpinscher) -Hunde die länger draußen warten, zum Beispiel am Stall -In der Hundeschule/ beim Hundesport während den Pausen damit die Tiere nicht auskühlen WANN SOLLTE ICH AUF KEINEN FALL AUF EINEN MANTEL VERZICHTEN? -Spondylose -Gelenkserkrankungen (Bsp: Arthrose) -HD/ED -Bei Hunden mit dem Cauda Equina Syndrom -Discopathie -Bei älteren Hunden -bei Hunden die schlecht trocknen Ein Mantel kann das auskühlen der Muskulatur verhindern. Sollten sie bemerken, dass Ihr Tier bei kälteren Temperaturen zittert, aufgewölbt da steht oder hin und her tapst, sollte Sie einen Mantel in Erwägung ziehen. Durch die Angespannte Körperhaltung kann es zu Fehlbelastungen und Muskelverhärtungen kommen. Aber aufgepasst! Ein guter Mantel sieht nicht nur schön aus sondern schränkt den Hund auch nicht in seiner Bewegungsfreiheit ein und hat eine gewisse Funktionalität. Hier sollte darauf geachtet werden: -Eine gute Passform ist unverzichtbar, er sollte bequem sein und nicht zu klein, um die Bewegung Ihres Lieblings nicht einzuschränken -Das Material sollte Wind und Wasser fernhalten aber dennoch atmungsaktiv sein -Der Mantel sollte waschbar sein, vorallem wichtig bei Matschwetter -Der Mantel sollte auch den Bauch bedecken, leider haben viele Decken einen freien Bauch - hierdurch frieren die Tiere und es kann zu Rückenproblemen kommen

26.11.2021

Achtung! Langsam beginnt die Backsaison. Viele Menschen greifen gerne mal zu Zuckerersatzstoffen beim backen, wie zb Xylit. Es besitzt die gleiche Süsskraft wie normaler Haushaltszucker. Xylit wrkt bei Hunden, Frettchen und Kaninchen leider toxisch (giftig). Für Katzen ist dieser Stoff jedoch unbenklich. Durch die Aufnahme von Xylit, steigt der Insulinspiegel sehr schnell an und dementsprechend singt die Blutglucose. Das Tier befindet sich dann in einer lebensbedrohlichen Unterzuckerung. Symptome sind Erbrechen, Schwäche, Zittern, Krämpfe und Koma. Haben Sie den Verdacht das Ihr Tier Xylit gefressen hat, dann fahren Sie sofort zu Ihrem Tierarzt um das Tier Erbrechen zu lassen. Sollten Tiere schon Symptome zeigen, müssen sie oft über Nacht in einer Klinik stabilisiert werden. Synonyme für Xylit : Eutrit, Kannit, Newtol, Xylite, Xyliton, Torch

22.11.2021

Es ist nicht mehr lange bis Weihnachten 🎄 Wir bereiten fleißig kleine Geschenke für Sie und Ihre Vierbeiner vor. Wir freuen uns auf alle, die uns im Dezember besuchen kommen. Das Team der Tierarztpraxis Horrem.

19.11.2021

Viele Katzen lieben es, gerade im Winter sich auf die warme Heizung zu legen. Dabei gibt es nur leider 2 gefährliche Tücken. Einige Heizkörper werden super heiß, sodass sich die Tiere schlimme Verbrennungen zu ziehen können. Ausserdem kommt es öfters vor, das Katzen mit ihren Krallen hängen bleiben und sich so verletzen. Im Internet finden Sie zahlreiche Ideen, wie Sie Ihre Heizkörper, Katzensicher machen können und Ihre Katzen trotzdem ihr warmes Nickerchen im Winter machen können.

Für Futter- und Ergänzungsfuttermittel, sowie Zubehör im Internet empfehlen wir:

Zur Tierapotheke der Praxis Ludwig Münch im Internet
TOP Tierarztpraxis 2021 TOP Tierarztpraxis 2022
© 2022 Tierarztpraxis Horrem.